S-Bahn des VRR

Eingeschränkter Bahn-Verkehr in NRW – Sonderfahrplan wegen Corona-Virus

Auch der Regionalverkehr in NRW ist von der Bekämpfung des Corona-Virus betroffen. Übers kommende Wochenende erfolgt eine Umstellung des Bahnverkehrs auf einen Sonderfahrplan. Das teilte des Landesverkehrsministerium von Hendrik Wüst (CDU) am Freitagmittag mit.

Auch die CDU-Fraktion im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) nahm inzwischen Stellung dazu. Fraktionsvorsitzender Frank Heidenreich: “Die Zusage, dass grundsätzlich jeder Bahnhof erreichbar bleiben soll, wird von der CDU Fraktion begrüßt. Auch in einer schwierigen Lage, muss eine Erreichbarkeit aller Ziele – zumindest stündlich – möglich sein.

Mit dem bedauerlichen, aber leider notwendigen, ja unvermeidbaren Ausdünnen der Linien reagieren die Verkehrsverbünde und Unternehmen auf ausfallendes Personal und weniger Fahrgäste. Viele Verkehrsunternehmen fahren vor Ort inzwischen nach dem Samstag-Fahrplan.”

Landesverkehrsministerium engagiert sich für Koordination

Die CDU-Fraktion im VRR dank dabei dem Ministerium, dass es sich in der Frage der Koordination der drei Verkehrsverbünde in NRW mit den unterschiedlichen Eisenbahn-Verkehrsunternehmen engagiert habe.

Landesverkehrsminister Hendrik Wüst bittet um Verständnis, wenn es bei dieser plötzlichen Umstellung am Wochenende etwas “ruckeln” werde.

Zahlreiche Verkehrsunternehmen haben ebenfalls ihr Angebot reduziert. Viele fahren nach dem Samstags-Fahrplan.

Share and Enjoy !

0Shares
0 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.