Connect with us

Hi, what are you looking for?

C

Bochum

Verkaufsoffene Sonntage: CDU Bochum will mehr Gerechtigkeit

Am kommenden Donnerstag beschäftigt sich der Bochumer Stadtrat wieder mit ver-kaufsoffenen Sonntagen. Die CDU-Fraktion wünscht sich für dieses Jahr einige Erwei-terungen der Bereiche, in denen Geschäfte offengehalten werden dürfen.

Brückstraße
Verkaufsoffene Sonntage: CDU Bochum will mehr Gerechtigkeit

Am kommenden Donnerstag beschäftigt sich der Bochumer Stadtrat wieder mit verkaufsoffenen Sonntagen. Die CDU-Fraktion wünscht sich für dieses Jahr einige Erweiterungen der Bereiche, in denen Geschäfte offengehalten werden dürfen. „Das bezieht sich auf drei Sonntage in der Bochumer City und zwei in Wattenscheid“, erklärt CDU-Ratsfraktionschef Christian Haardt, „in Bochum geht es uns um den Sonntag am 19. Juni, wenn das Stadtpicknick zur 700-Jahrfeier nachgeholt wird, um den 28. August, an dem Musiksommer und Weinfest über die Bühne gehen, außerdem um den 3. Advent am 11. Dezember. Dann gibt es in Bochum bekanntlich wieder den Weihnachts-markt.“ In Wattenscheid geht es um den 12. Juni, wenn das Fest WAT 605 stattfindet, sowie um den 18. September mit dem traditionellen Weinfest. Öffnungszeit wäre jeweils von 13 bis 18 Uhr.


Und das sind die Änderungen, um die es geht: „In Wattenscheid wünschen wir uns die Einbeziehung der Hochstraße bis zur Otto-Brenner-Straße. Dort gibt es nicht nur einen Supermarkt, sondern auch weitere Geschäfte, die zu ihrem Recht kommen sollten. Die Innenstadt endet nicht am August-Bebel-Platz“, sagt der Wattenscheider Ratsherr Julian Meischein.


In der Bochumer Innenstadt soll nach Ansicht der CDU die Brüderstraße nicht außen vor gelassen werden – unter anderem wegen einer alteingesessenen Buchhandlung, die nicht benachteiligt werden darf. „Darüber hinaus muss auch die Kortumstraße jenseits des Südrings einbezogen werden. Das ist fester Bestandteil der City“, sagt der wirtschaftspolitische Sprecher der Ratsfraktion Roland Mitschke, „und im unteren Teil der Innenstadt sollten die Kortumstraße bis zum Ring und die Brückstraße bis zum Kortländer in den verkaufsoffenen Bereich integriert werden. Das Sportgeschäft und das Möbelhaus dürfen nicht benachteiligt werden.“

Quelle und Bildrechte: Pressemitteilung der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Bochum

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Dir gefällt vielleicht auch

Nordrhein-Westfalen

Eine Abschätzung, wie viel man als Vertretungslehrer in NRW mit oder ohne 2. Staatsexamen in Nordrhein-Westfalen (NRW) verdient. Das Gehalt hängt von mehreren Faktoren...

Nachrichten

In der Wattenscheider Stadtmitte gibt es einen neuen polnischen Supermarkt. Den Niedergang mancher Einkaufsstraße machen manche an der Menge von Läden von und für...

Bochum

Ein außergewöhnliches Video zeigt Bochum mit Hilfe von Mikro-Drohnenaus neuen Blickwinkeln und sorgt in den sozialen Netzwerken für Aufsehen bei mehr als einer Viertelmillion...