Connect with us

Hi, what are you looking for?

C

Dortmund

Nächster Schritt für ein Azubiwerk Dortmund: Politik stellt Weichen für Azubi-Wohnheime

GRÜNE und CDU erfolgreich mit Antrag: Der Jahresüberschuss der Wirtschaftsförderung in Höhe von rund 640.000 € wird in ein Azubiwerk Dortmund investiert werden.

Rathaus Dortmund
Kinder und Jugendliche erhalten in den Sommerferien kostenlosen Eintritt in Westfalenpark und Zoo (c) Stefanie Kleemann, Dortmund-Agentur

Im Jahr 2021 erzielte die Wirtschaftsförderung Dortmund einen Jahresüberschuss in Höhe von 641.516,86 €. Der Ausschuss für Wirtschaftsförderung empfahl jetzt auf Antrag von GRÜNEN und CDU, dass der Jahresüberschuss für ein Azubiwerk mit Azubiwohnheimen verwendet werden soll. Im Rahmen der grün-schwarzen Projektpartnerschaft hatten beide Parteien bereits im Januar einen Antrag erfolgreich eingebracht, wonach die Stadt Dortmund das Azubiwerk konzeptionell vorantreiben soll.

Azubiwerk Dortmund: Mehr als nur günstiger Wohnraum für Azubis

„Mit dem Beschluss des Ausschusses für Wirtschaftsförderung unterfüttern wir das Ziel Azubiwerk Dortmund nun auch finanziell“, erklärt Ratsmitglied Martina Stackelbeck für die GRÜNEN. „Die Idee ist so simpel wie überzeugend: Genauso wie wir Studierende mit einem Studierendenwerk und Studierenden-Wohnheimen unterstützen, wollen wir klassische Ausbildungsberufe des Handwerks, der Industrie, des Handels und des Dienstleistungsgewerbes am Standort Dortmund stärken. Das Azubiwerk soll beruflichen Nachwuchskräften guten und bezahlbaren Wohnraum bieten, sodass sie sich ganz auf ihre Ausbildung konzentrieren können. Dazu trägt auch die pädagogische Begleitung im Wohnheim bei. Sie wird insbesondere minderjährige Azubis dabei unterstützen, sich während ihrer Ausbildung zurechtzufinden und trägt dabei zur Sicherung des Ausbildungserfolges bei.“

Weichenstellung für den Dortmunder Wirtschaftsstandort

„Wir erhoffen uns hiermit eine langfristige Bindung junger Auszubildender und damit künftiger Fachkräfte in Dortmund“, fasst Ratsmitglied Udo Reppin für die CDU das Vorhaben zusammen. „Die Sicherung des Fachkräftenachwuchses für die Dortmunder Wirtschaft ist erklärtes und wichtiges Ziel beider Fraktionen. Mit der Schaffung eines Azubiwerkes wird die Attraktivität des Dortmunder Ausbildungsmarktes in Zeiten des demografischen Wandels gestärkt. Dortmunder Unternehmen sollen sich hierbei beteiligen können, zum Beispiel bei der Suche nach geeigneten Grundstücken, um Azubiwohnheime zu ermöglichen.“

Quelle: Pressemitteilung der Grünen-Ratsfraktion Dortmund

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Dir gefällt vielleicht auch

Nordrhein-Westfalen

Eine Abschätzung, wie viel man als Vertretungslehrer in NRW mit oder ohne 2. Staatsexamen in Nordrhein-Westfalen (NRW) verdient. Das Gehalt hängt von mehreren Faktoren...

Nachrichten

In der Wattenscheider Stadtmitte gibt es einen neuen polnischen Supermarkt. Den Niedergang mancher Einkaufsstraße machen manche an der Menge von Läden von und für...

Bochum

Ein außergewöhnliches Video zeigt Bochum mit Hilfe von Mikro-Drohnenaus neuen Blickwinkeln und sorgt in den sozialen Netzwerken für Aufsehen bei mehr als einer Viertelmillion...