Connect with us

Hi, what are you looking for?

C

Bochum

Mobilität für alle: Bochum braucht preiswerteres Sozialticket

Die Bochumer Linksfraktion fordert eine Preissenkung beim Sozialticket („Mein Ticket“) und damit eine bessere Teilhabe an der öffentlichen Mobilität für alle Menschen in unserer Stadt. Die Verwaltung soll beauftragt werden hierfür ein Umsetzungskonzept zu erarbeiten.

Mobilität für alle: Bochum braucht preiswerteres Sozialticket
Mobilität für alle: Bochum braucht preiswerteres Sozialticket

Die Bochumer Linksfraktion fordert eine Preissenkung beim Sozialticket („Mein Ticket“) und damit eine bessere Teilhabe an der öffentlichen Mobilität für alle Menschen in unserer Stadt. Die Verwaltung soll beauftragt werden hierfür ein Umsetzungskonzept zu erarbeiten. Über einen entsprechenden Antrag wird der Bochumer Rat auf seiner Sitzung am 21. Juni beraten.

„Wir sind überzeugt, dass eine lebenswerte Stadt zwingend bezahlbare Mobilität für alle Menschen ermöglichen muss“, erklärt Gültaze Aksevi, Fraktionsvorsitzende der Bochumer LINKEN im Rat. „Echte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben kann es nur geben, wenn alle gut von A nach B kommen und sich das auch leisten können. Zu einem menschenwürdigen Leben gehört es, soziale Kontakte haben und aufrechterhalten zu können. Die Möglichkeit Busse und Bahnen zu nutzen ist hierfür unerlässlich. Als Linksfraktion setzen wir uns für ein deutlich preiswerteres Sozialticket ein. SPD, Grüne und Linke haben in Bielefeld vorgemacht, dass das möglich ist. Bochum sollte sich Bielefeld als Vorbild nehmen.“

Die sozial-ökologische Verkehrswende beinhaltet für die Linksfraktion die Mobilität und Teilhabe am öffentlichen Leben für alle Menschen in unserer Stadt: „Dass SPD und Grüne unseren Antrag zum Anlass nehmen und Druck auf ihre eigenen Parteien in Bund und Land machen wollen, das 9-Euro-Ticket dauerhaft zu beschließen, freut uns. Das hätte die Koalition jedoch besser in einem eigenen Antrag gemacht. Solange es das 9-Euro-Ticket nicht dauerhaft gibt, braucht es ein preiswerteres Sozialticket in Bochum. Das Sozialticket ist in Bochum bisher deutlich zu teuer. Eine Preissenkung auf 15 Euro im Monat ist dringend notwendig. Das wäre ein erster wichtiger Schritt für eine bessere Mobilität in unserer Stadt. Wer über wenig Geld verfügt, darf nicht von der gesellschaftlichen Teilhabe in Bochum ausgeschlossen werden“, ergänzt Aksevi.

Eine Preissenkung beim Sozialticket auf 15 Euro im Monat kostet 1,2 Mio. Euro pro Jahr (ohne Tarifänderungen). Das antwortet die Verwaltung auf eine Anfrage der Linksfraktion. Perspektivisch setzt sich die Linksfraktion weiter für ein Sozialticket zum Nulltarif ein.

Quelle: Pressemitteilung der Linken-Ratsfraktion Bochum

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Dir gefällt vielleicht auch

Nordrhein-Westfalen

Eine Abschätzung, wie viel man als Vertretungslehrer in NRW mit oder ohne 2. Staatsexamen in Nordrhein-Westfalen (NRW) verdient. Das Gehalt hängt von mehreren Faktoren...

Nachrichten

In der Wattenscheider Stadtmitte gibt es einen neuen polnischen Supermarkt. Den Niedergang mancher Einkaufsstraße machen manche an der Menge von Läden von und für...

Bochum

Ein außergewöhnliches Video zeigt Bochum mit Hilfe von Mikro-Drohnenaus neuen Blickwinkeln und sorgt in den sozialen Netzwerken für Aufsehen bei mehr als einer Viertelmillion...