Connect with us

Hi, what are you looking for?

C

Bochum

Laer‘sche Geschichte(n) – Aktionen regen an zu Rückblick und Ausblick

Laer hat in den letzten 100 Jahren viele Entwicklungen durchgemacht – vom dörflichen Vorort von
Bochum zum Standort der Zeche Dannenbaum und weiter vom Stadtteil „neben dem Opelwerk“
bis hin zum aktuellen Entwicklungsschwerpunkt im Bochumer Osten mit MARK 51°7 und dem
Baugebiet Ostpark.

Laer‘sche Geschichte(n) - Aktionen regen an zu Rückblick und Ausblick
Laer‘sche Geschichte(n) - Aktionen regen an zu Rückblick und Ausblick

Laer hat in den letzten 100 Jahren viele Entwicklungen durchgemacht – vom dörflichen Vorort von Bochum zum Standort der Zeche Dannenbaum und weiter vom Stadtteil „neben dem Opelwerk“ bis hin zum aktuellen Entwicklungsschwerpunkt im Bochumer Osten mit MARK 51°7 und dem Baugebiet Ostpark.

Wie sah es früher in Laer aus? Wie war das Lebensgefühl in Laer? Und wie entwickelt sich Laer weiter im aktuellen Stadtumbau? Zwei Veranstaltungen am 8. Juli sowie am 15. Juli im Rahmen der Stadt-Terrassen auf der Alten Wittener Straße beschäftigen sich mit diesen Fragen. Es gibt jeweils eine Impulslesung zu einem Schwerpunktthema. Anschließend besteht die Möglichkeit, im Rahmen eines „Erzählcafés“ eigene Erinnerungen und Anekdoten beizutragen.

Am 8. Juli steht das Thema „Aufwachsen in Laer“ im Mittelpunkt. René Frauenkron, der in den 1980ern in Laer aufgewachsen ist, wird mit Kurzgeschichten die damalige Zeit lebendig machen. Musikalisch unterstützt wird er durch Tammy F. Am 15. Juli wird der Fokus auf das Thema „Opel und Laer“ gerichtet. Karl-Heinz Kerger, früherer Mitarbeiter der Adam Opel AG, wird einen Ausschnitt aus dem Buch über sein Leben vortragen. Beide Veranstaltungen beginnen um 18 Uhr.

Auch im Zusammenhang mit der geplanten Gestaltung von zwei Skulpturen auf dem Schulhof der Grundschule ist das „kollektive Gedächtnis“ der Laer’schen gefragt. Das Stadtteilmanagement Laer/Mark 51°7 sammelt hierfür bis Ende August alte (Foto-)Aufnahmen des Stadtteils, die z.B. Gebäude, Straßensituationen, wichtige Ereignisse aus dem Leben der „Laer’schen“ darstellen, oder auch eigene Zeichnungen, Skizzen oder Grafiken. Auch die eine oder andere Anekdote kann mit in
die Gestaltung der Skulpturen integriert werden. Fotos und Geschichten können bis zum 31. August per Mail oder Post an das Stadtteilbüro Laer/Mark 51°7 gesendet oder auch persönlich abgegeben werden.

Weitere Informationen zu Aktionen und Veranstaltungen auf den Stadt-Terrassen sowie zu der Materialsammlung für die Skulpturen finden sich auf der Website des Stadtteilmanagements unter: https://wandelbar.stadtteil-laer.de sowie https://www.stadtteil-laer.de/skulpturen

Quelle: Stadtteilmanagement Laer/ Mark 51°7

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Dir gefällt vielleicht auch

Nordrhein-Westfalen

Eine Abschätzung, wie viel man als Vertretungslehrer in NRW mit oder ohne 2. Staatsexamen in Nordrhein-Westfalen (NRW) verdient. Das Gehalt hängt von mehreren Faktoren...

Nachrichten

In der Wattenscheider Stadtmitte gibt es einen neuen polnischen Supermarkt. Den Niedergang mancher Einkaufsstraße machen manche an der Menge von Läden von und für...

Bochum

Ein außergewöhnliches Video zeigt Bochum mit Hilfe von Mikro-Drohnenaus neuen Blickwinkeln und sorgt in den sozialen Netzwerken für Aufsehen bei mehr als einer Viertelmillion...