Connect with us

Hi, what are you looking for?

C

Essen

Essen Original: die Stadt feiert wieder

Deutlich mehr als 100.000 Besucher haben Essen Original zu einem vollen Erfolg gemacht. Die Fokussierung auf ein Stadt- und Begegnungsfest ist voll aufgegangen.

Essen Original
Essen Original: die Stadt feiert wieder (c) Mike Henning/ EMG

Deutlich mehr als 100.000 Besucher haben Essen Original zu einem vollen Erfolg gemacht. Die Fokussierung auf ein Stadt- und Begegnungsfest ist voll aufgegangen. Nach einem schwierigen, unwetterbedingten Start am Freitagabend, strömten die Menschen Samstag und Sonntag in die Essener Innenstadt. Nach zwei Jahren Pandemie spürte man die Lust, endlich wieder zusammenzukommen und gemeinsam eine gute Zeit zu haben. Das schlägt sich auch in der Bilanz der Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst nieder. Es sei das ruhigste Essen Original seit Jahren gewesen, heißt es unisono. Polizei und Malteser verzeichneten nur wenige und eher harmlose Einsätze. „Alkoholleichen“ suchte man vergebens — es dominierte eine fröhliche und friedliche Stimmung auf dem gesamten Festgelände.

Freitag:

Der Start in das größte Essener Stadtfest hätte nicht unglücklicher verlaufen können. Aufgrund einer Unwetterfront drohte sogar die Absage. Erst gegen 16 Uhr stand fest: Essen Original findet statt. Zum Glück verbreitete sich die gute Nachricht schnell und die Stadt füllte sich am Abend Stück für Stück. Der Kopstadtplatz mit der jungen Bühne war um 19 Uhr bereits sehr gut gefüllt und das Line-up sorgte für exzessive Stimmung. Spätestens mit Weekend und Banda Senderos war auf dem Kopstadtplatz kein Halten mehr. Währenddessen spielten die Essener Locals Benny und Joyce den Kennedyplatz warm und Nelson Müller, Cassandra Steen und Flo Mega lieferten einen großartigen Soulabend auf einem sehr gut gefüllten Kennedyplatz ab. Zum DJ Set von Ceeriouz tanzten die Besucher noch bis zur letzten Sekunde. Auch auf dem Burgplatz gab es kein Halten mehr, als die Lokalmatadoren Kuult mit ihren Rocksounds das Publikum begeisterten.

Samstag:

Dank der deutlich besseren Wetteraussichten fanden die Menschen schon früh in die Essener Innenstadt. Auf der Kettwiger Straße wurden bis zum Abend mehr als 60.000 Menschen durch die automatische Zählanlage von Hystreet erfasst. An allen drei Tagen waren es fast 130.000, hinzu kommen rund 80.000 auf der Limbecker Straße, weitere Laufwege werden nicht erhoben, daher dürfte die Besucherzahl insgesamt deutlich höher liegen. Vor allem Familien erfreuten sich an dem bunten Programm auf dem Burgplatz und den zahlreichen Mitmachangeboten der Caritas, der Stadt Essen, der Entsorgungsbetriebe, der Stadtwerke Essen und vielen vielen mehr. Schnell zeigte sich: die Konzentration auf ein familienfreundliches Programm funktionierte! Am späten Nachmittag zog es die Besucher dann vor allem zu den drei Bühnen. Der Burgplatz mit dem Programm des Forums Essener Lesben und Schwulen war sehr gut besucht. Die Treppen wurden zur Tribüne, vor der Bühne wurde getanzt und auf der Kettwiger Straße blieben die Besucher stehen, um Musik und Stimmung aufzusaugen. Währenddessen herrschte auf dem Kopstadtplatz eine besonders chillige Atmosphäre. Das Musikprogramm dort, das an allen Tagen vom Rockförderverein konzipiert wurde, bestehend aus Singer-Songwritern und der Berliner Band Il Civetto hielt auch viele Familien bis zum Ende vor der Bühne. Richtig voll wurde es auch auf dem Kennedyplatz. Auf der Sparkassen-Bühne traf das Programm des WDR4 Sommer Open-Airs den Nerv der Besucher. Bei Headliner Heinz Rudolf Kunze waren rund 6.000 Menschen auf dem Platz, um seinen größten Hit „Dein ist mein ganzes Herz“ lauthals mitzusingen. Auch als am Ende DJ Sascha Gansen noch eine Stunde auflegte, tanzte und feierte der absolute Großteil bis zum Ende weiter.

Sonntag:

Den Finaltag von Essen Original hätte man sich dann nicht besser wünschen können. 22 Grad, Sonnenschein, verkaufsoffener Sonntag und wieder tausende Familien in der Innenstadt, die sich an den Mitmachprogrammen der vielen Partner und dem Kinderprogramm von Heiko Fänger und Ingas Garten auf dem Burgplatz erfreuten. Auf dem Kopstadtplatz erklangen elektronische Beats beim Programm von Smag, das bereits ein kleines Warm-up für den Smag Sundance am Seaside Beach im Sommer darstellte. Spätestens als Oliver Magenta an den Turntables stand, war auch am Sonntag der Kopstadtplatz voller glücklicher und tanzender Menschen. Auf dem Kennedyplatz wurden parallel die Herzen aller Schlagerfans erfreut. Sonnenklar.TV sorgte mit Bata Illic für nostalgische Momente, Deluxe – the Radio Band heizte die Stimmung gleich mehrfach an und DSDS-Gewinnerin Marie Wegener und der Essener Schlagersänger Jörg Bausch brachten die Stimmung bei den mehreren tausend Besucher zum Kochen.

Zusammenfassend sagt EMG-Geschäftsführer Richard Röhrhoff: „Wir sind überglücklich, dass wir ein so stimmungsvolles und friedliches Stadtfest gefeiert haben. Ich danke allen Partnern und Sponsoren für die Unterstützung. Das hat Lust auf mehr gemacht, am Dienstag steigen wir direkt in die Planung von 2023 ein.“

Die EMG — Essen Marketing GmbH bedankt sich bei allen Partnern und Sponsoren, die Essen Original erst möglich machen: Sparkasse Essen, GENO BANK ESSEN eG, Stadtwerke Essen, EBE Entsorgungsbetriebe Essen GmbH, Wohnbau eG, WDR 4, Radio Essen, Messe Essen, Stauder, Rockförderverein Essen e.V., Clubs United, SMAG, Sonnenklar.TV.

Quelle und Bildrechte: EMG – Essen Marketing GmbH; (c) Mike Henning/ EMG

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Dir gefällt vielleicht auch

Nordrhein-Westfalen

Eine Abschätzung, wie viel man als Vertretungslehrer in NRW mit oder ohne 2. Staatsexamen in Nordrhein-Westfalen (NRW) verdient. Das Gehalt hängt von mehreren Faktoren...

Nachrichten

In der Wattenscheider Stadtmitte gibt es einen neuen polnischen Supermarkt. Den Niedergang mancher Einkaufsstraße machen manche an der Menge von Läden von und für...

Bochum

Ein außergewöhnliches Video zeigt Bochum mit Hilfe von Mikro-Drohnenaus neuen Blickwinkeln und sorgt in den sozialen Netzwerken für Aufsehen bei mehr als einer Viertelmillion...