Connect with us

Hi, what are you looking for?

C

Bochum

Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales unterstützt die ehrenamtliche Arbeit der Tafel in Wattenscheid und bringt die Neukonzeptionierung des Fliednerhauses auf den Weg

Am heutigen Donnerstag, 19.05.22, hat der Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales überplanmäßig 20.000 € für die Tafel in Wattenscheid bereitgestellt.

Wattenscheider Tafel
Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales unterstützt die ehrenamtliche Arbeit der Tafel in Wattenscheid und bringt die Neukonzeptionierung des Fliednerhauses auf den Weg

Am heutigen Donnerstag, 19.05.22, hat der Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales überplanmäßig 20.000 € für die Tafel in Wattenscheid bereitgestellt.

Sonja Lohf, sozialpolitische Sprecherin der Grünen im Rat, sagt dazu: „Grundsätzlich sollte niemand in Deutschland auf die Unterstützung durch die Tafel angewiesen sein. Doch die Realität sieht – durch die fortschreitende Altersarmut, die knappe Berechnung des SGB II und andere widere Lebensumstände – leider häufig anders aus. Die Wattenscheider Tafel leistet hier seit vielen Jahren einen wichtigen Beitrag – dafür sind wir sehr dankbar.“

Von Beginn der Coronapandemie an sind Menschen vermehrt auf Hilfsangebote angewiesen. Das spüren ebenfalls die Tafeln im Ruhrgebiet, so wie in Wattenscheid. Durch die steigende Inflation und die Verteuerung von Lebensmitteln steigt der Bedarf an solchen Angeboten weiter an. Seit dem Angriffskrieg auf die Ukraine sind mindestens 2.600 Menschen nach Bochum geflüchtet. Sie sind zum Teil ebenso auf das Angebot der Tafel angewiesen.

„Die 20.000 € sind nicht für den Einkauf von Lebensmitteln gedacht, sondern für all die Dinge, die aktuell als Mehrausgaben anfallen. Dazu zählen z. B. Spritkosten, die durch das Abholen der Lebensmittel bei den Abgabestellen entstehen sowie steigende Kosten für Kühlung und Lagerung der Lebensmittel“, erklärt Sonja Lohf.

Anna di Bari, Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales, ergänzt: „Wir wissen, wie viel derzeit durch Ehrenamtliche, Organisationen, Vereine, Initiativen und Träger geleistet wird. Die aufeinanderfolgenden Ereignisse verschärfen gerade bei den Menschen, die sich teils in extrem schwierigen Lebenslagen befinden, die Situation. Aus diesem Grund werden wir als Koalition auch weiterhin Geld bereitstellen, wenn wohltätige Vereine als wichtige Säule unserer Stadtgesellschaft Unterstützung benötigen.“

Abschließend fügt Sonja Lohf hinzu: „In der Sitzung haben wir zudem die Neukonzeptionierung der Notübernachtungsstelle für Obdachlose („Fliednerhaus“) beschlossen. Auch hier gehen wir auf die notwendig gewordene Veränderung der Angebotsstruktur ein. Den ersten Schritt haben wir heute damit getan, dass wir die Stadtverwaltung darin unterstützen, einen Teil der Plätze in Dauerwohnplätze umzugestalten. Selbstverständlich wird es weiterhin ausreichend Schlafplätze für eine Notübernachtung geben, die für die Stadtverwaltung, den Träger und uns zum Gesamtkonzept dazugehören.“

Quelle: Grüne im Rat der Stadt Bochum

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Dir gefällt vielleicht auch

Nordrhein-Westfalen

Eine Abschätzung, wie viel man als Vertretungslehrer in NRW mit oder ohne 2. Staatsexamen in Nordrhein-Westfalen (NRW) verdient. Das Gehalt hängt von mehreren Faktoren...

Nachrichten

In der Wattenscheider Stadtmitte gibt es einen neuen polnischen Supermarkt. Den Niedergang mancher Einkaufsstraße machen manche an der Menge von Läden von und für...

Bochum

Ein außergewöhnliches Video zeigt Bochum mit Hilfe von Mikro-Drohnenaus neuen Blickwinkeln und sorgt in den sozialen Netzwerken für Aufsehen bei mehr als einer Viertelmillion...