Perspektive - Gelände der LAGA Kamp-Lintfort 2020 mit Förderturm

107 Tage bis zur Gartenschau in Kamp-Lintfort

Kloster Kamp ist vielen ein Begriff. Insbesondere der Klostergarten ist einen Ausflug wert. Jetzt kommt noch einiges hinzu. Am 17. April 2020 eröffnet die Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020. Aus einem ehemaligen Bergwerksgelände ist ein weiterer Park geworden. Denn Kamp-Lintfort war auch einmal Zechenstadt.

Kamp-Lintfort erfindet sich gerade neu. Früher Klosterdorf, dann Zechenstadt, heute Hochschulstandort und bald Austragungsort der Landesgartenschau. Die Laga 2020 ist die große Chance, den notwendigen Strukturwandel auch ökologisch und gartenkünstlerisch zu gestalten.

kamp-lintfort2020.de

Die Entstehungsgeschichte erinnert an die Bundesgartenschau 1997 in Gelsenkirchen – beeinflusst von der Internationalen Bauaustellung EmscherPark (IBA). Damals wurde das Betriebsgelände der Zeche Nordstern in den Landschaftspark Nordstern umgeformt. Im Nordsternpark befindet sich bis heute ein Museumsstollen. Und auch Kamp-Lintfort hat einen Lehrstollen samt Haus des Bergmanns zu bieten. Gruppen können sogar Führungen durch Gartenreich und Stollen buchen.

Nicht nur für Gartenfans ist die Landesgartenschau ein Ausflugsziel. Auch für Anhänger des Strukturwandels und Industriekultur.

Bild: Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020 GmbH

Share and Enjoy !

0Shares
0 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.