Connect with us

Hi, what are you looking for?

C

Bochum

Die denkmalgeschützte Schwimmbrücke in Dahlhausen lässt sich verschieben

Schwimmbrücke im Städtedreieck Bochum-Dahlhausen, Essen-Burgaltendorf und Hattingen-Dumberg

„Die denkmalgeschützte Schwimmbrücke in Dahlhausen lässt sich verschieben und eine neue Brücke lässt sich am bisherigen Standort neu bauen“, stellt das Bochumer Ratsmitglied, Dirk Schmidt, fest. Ein Antwortschreiben des Eisenbahnbundesamtes an den Bochumer Bundestagsabgeordneten, Dr. Norbert Lammert, MdB (CDU) bestätigt jetzt, dass im Falle einer Verschiebung die niveaugleiche Kreuzung der Eisenbahnstrecke entlang der Ruhr weiter hin möglich ist (siehe Anlage). Die Kreuzung mit den Gleisen darf an gleicher Stelle sogar ausgebaut werden. Die Errichtung eines neuen Bahnübergangs an anderer Stelle wäre jedoch entsprechend nach dem Eisenbahnkreuzungsgesetz nur mit einem Brückenbauwerk über die Gleise zu erreichen.

Verschobene Schwimmbrücke mit neuer Nutzung

Verschobene Schwimmbrücke mit neuer Nutzung

Zielvorstellung: Erhalt der Brücke im Bestand

Im Mai 2014 haben Kommunalpolitiker aus Hattingen, Essen und Bochum die Dahlhauser Erklärung zur interkommunalen Zusammenarbeit bei der Erneuerung der Schwimmbrücke unterzeichnet. Dabei soll die Erneuerung dieser wichtigen, einzigen direkten Verbindung im Städtedreieck Vorrang vor unrealistischen Großprojekten gegeben werden.
Die Teilsperrung der 1952 errichteten Pontonbrücke behindert den Pkw-Verkehr erheblich. Das Befahren der Brücke ist für LKW verboten, ebenso für Busse. Dadurch besteht keine Linienbusverbindung zwischen Burgaltendorf und dem S-Bahn-Haltepunkt Dahlhausen mehr.

Früher Brücke flussaufwärts, Luftbild RVR 1952 Schwimmbruecke Dahlhausen CC BY NC SA 4-0

Früher Brücke flussaufwärts, Luftbild RVR 1952 Schwimmbruecke Dahlhausen CC BY NC SA 4-0

Das Schreiben des Eisenbahnbundesamtes führt aus, dass ein Verschieben der inzwischen denkmalgeschützten Schwimmbrücke keine Konsequenzen für den Erhalt des dahinter liegenden Bahnübergangs hat. Diese wird für eine neue Brücke benötigt. Ein neuer Bahnübergang in dieser Form wäre nach heutigen Vorgaben kaum genehmigungsfähig. Ein Neubau einer Brücke an gleicher Stelle ist damit möglich. Im Rahmen des Denkmalschutzes besteht jedoch grundsätzlich die Möglichkeit, die existierende Brücke zu verschieben. An einer Lösung sind mindestens die Städte Bochum, Essen, Hattingen und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe beteiligt. Voraussichtlich kommen weitere Behörden und Verbände hinzu.

2 Comments

2 Comments

  1. Volker Steude

    28. November 2015 at 00:42

    Wir haben das nochmal etwas weiter gedacht:
    http://die-stadtgestalter.de/2015/11/27/2947/

  2. Pingback: Lösungsvorschlag für die Dahlhausener Schwimmbrücke - Die STADTGESTALTER

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Dir gefällt vielleicht auch

Nordrhein-Westfalen

Eine Abschätzung, wie viel man als Vertretungslehrer in NRW mit oder ohne 2. Staatsexamen in Nordrhein-Westfalen (NRW) verdient. Das Gehalt hängt von mehreren Faktoren...

Nachrichten

In der Wattenscheider Stadtmitte gibt es einen neuen polnischen Supermarkt. Den Niedergang mancher Einkaufsstraße machen manche an der Menge von Läden von und für...

Bochum

Ein außergewöhnliches Video zeigt Bochum mit Hilfe von Mikro-Drohnenaus neuen Blickwinkeln und sorgt in den sozialen Netzwerken für Aufsehen bei mehr als einer Viertelmillion...