Connect with us

Hi, what are you looking for?

C

Mobilität

STADTGESTALTER wollen Kreuzung in Wattenscheid-Höntrop umgestalten

„Die Kreuzung der Westfälischen Str., der Emilstr. und der Alten Post ist unübersichtlich und überdimensioniert gestaltet. Mit einer Umgestaltung und Tempo 30 wollen wir die Sicherheit für Fußgänger erhöhen. Wegfallende Straßenflächen bieten Raum für mehr Stadtgrün,“ schildert Nikolas Lange, Verkehrsexperte der STADTGESTALTER und Mitglied im Ausschuss für Mobilität und Infrastruktur.

Tempo 30
Grüne fordern mehr Tempo 30 auf Bochums Straßen

„Die Kreuzung der Westfälischen Str., der Emilstr. und der Alten Post ist unübersichtlich und überdimensioniert gestaltet. Mit einer Umgestaltung und Tempo 30 wollen wir die Sicherheit für Fußgänger erhöhen. Wegfallende Straßenflächen bieten Raum für mehr Stadtgrün,“ schildert Nikolas Lange, Verkehrsexperte der STADTGESTALTER und Mitglied im Ausschuss für Mobilität und Infrastruktur. 

„Die drei Arme der Emilstraße für Rechts- und Linksabbieger sowie für den Geradeausverkehr komplizieren diese Kreuzung unnötig. Diese Unübersichtlichkeit gefährdet insbesondere Fußgänger*innen, die dort die Straßenseiten queren wollen“, sagt Lange und gibt damit Hans-Josef Winkler von der UWG recht. Dass die Verwaltung sei drei Jahren mögliche Verbesserungen prüfen wolle, sei auch nach Ansicht der STADTGESTALTER nicht nachvollziehbar. 

Lange habe gemeinsam mit seinem Stellvertreter im Mobilitätsausschuss, dem Verkehrsingenieur Tobias Penoni, innerhalb eines Tages eine Lösung erarbeitet. „Die drei Arme der Emilstraße für Rechts- und Linksabbieger sowie für den Geradeausverkehr wollen wir zu einer Fahrbahn zusammenfassen. Diese werden nicht gebraucht und gerade der ‚freie Rechtsabbieger‘ stellt grundsätzlich eine Gefahr für Radfahrende dar“, so Lange und Penoni. 

„Durch diese Bündelung wird nicht nur die Übersicht deutlich verbessert, sondern auch die Verkehrsfläche verkleinert. Den gewonnenen Raum schlagen wir für eine Begrünung vor. Davon haben die Anwohner*innen dann auch ein Plus an Lebens- und Aufenthaltsqualität“, argumentieren die beiden STADTGESTALTER.

„Einige Autos kürzen derzeit von der Höntroper Str. über die Westfälische Str. zum Wattenscheider Hellweg ab, um sich die Ampel an der Kreuzung Höntroper Str./Wattenscheider Hellweg zu sparen. Da es auf der Westfälischen Str. keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt, wird man dazu direkt eingeladen. Mit einer Tempo-30-Zone und Berliner Kissen  auf der Westfälischen Str. machen wir die Abkürzung für Kfz unattraktiv und entlasten den Bereich vom Verkehr. Das bringt mehr Sicherheiten und senkt die Emissionsbelastung in der Nachbarschaft. Zusätzlich wird die Sicherheit mit Tempo-30 auf der Westfälischen Str. insgesamt erhöht, da diese grundsätzlich kurvig, beparkt und eng bebaut ist“, sagt Penoni.

Quelle und Bildrechte: Presseteam STADTGESTALTER Bochum

Visualisierung der Kreuzungs-Umgestaltung

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Dir gefällt vielleicht auch

Nordrhein-Westfalen

Eine Abschätzung, wie viel man als Vertretungslehrer in NRW mit oder ohne 2. Staatsexamen in Nordrhein-Westfalen (NRW) verdient. Das Gehalt hängt von mehreren Faktoren...

Nachrichten

In der Wattenscheider Stadtmitte gibt es einen neuen polnischen Supermarkt. Den Niedergang mancher Einkaufsstraße machen manche an der Menge von Läden von und für...

Bochum

Ein außergewöhnliches Video zeigt Bochum mit Hilfe von Mikro-Drohnenaus neuen Blickwinkeln und sorgt in den sozialen Netzwerken für Aufsehen bei mehr als einer Viertelmillion...