Bochum

Rollschuhfahren statt Eislaufen

Happy Woman Wearing Roller Skates Sitting At Illuminated Roller Rink

Zu meinen Kinderheitserinnerungen gehört auch eine Rollschuhdisco in Herne. Da wurden auch Kindergeburtstage gefeiert. Typisch war für die damalige Zeit auch so etwas wie der Eistreff in Bochum. Das war toll zum Eislaufen, aber nicht für Eissport geeignet. So ein Freizeitangebot gab es im Winter zuletzt in der Bochumer Jahrhunderthalle, aber auch anlässlich von Weihnachtsmärkten zum Beispiel auch in Essen und Herne. Allerdings machen die aktuell hohen Energiepreis zumindest den eislastigen Vergnügungen ein Ende.

Dass eine zu kühlende Eisfläche im Rahmen des EisSalon Ruhr einen erheblichen Energieverbrauch mit sich bringt, ist nicht von der Hand zu weisen. Auch wenn der Energieverbrauch pro Läufer gar nicht so hoch sein soll.

Vor diesem Hintergrund hat sich das Team der Bochumer Veranstaltungs-GmbH bereits im August entschlossen, den EisSalon Ruhr abzusagen und den glatten Boden der Jahrhunderthalle Bochum während der Weihnachtszeit für ein neues und rollenlastiges Format zur Verfügung zu stellen.

„Für uns war es unvorstellbar, dass wir die Jahrhunderthalle Bochum über
Weihnachten für ein breites Publikum nicht öffnen, wenn es coronabedingt
möglich ist. Eine Absage ohne Alternative kam daher für uns nicht in Frage,
denn zuletzt in 2019 haben 36.000 Menschen den EisSalon besucht.‘‘, sagt
Andreas Kuchajda, Geschäftsführer der BoVG und Veranstalter des EisSalon
Ruhr.

Dann bin ich gespannt, wann das neue Angebot kommt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Copyright © 2008-2022 LS Leichte Sprache Verlag / Dirk Schmidt

Die mobile Version verlassen