Connect with us

Hi, what are you looking for?

C

Bochum

Digitale Laborpraktika für ukrainische Studierende an der Ruhr-Uni Bochum

Die Projektkoordination in Bochum übernimmt eine geflüchtete Wissenschaftlerin.

Ruhr-Universität Bochum
Digitale Laborpraktika für ukrainische Studierende an der Ruhr-Uni Bochum © RUB, Foto: Marquard

Damit ukrainische Studierende naturwissenschaftlicher Fächer ihr Studium fortsetzen können, entwickeln Lehrende und Studierende der Ruhr-Universität Bochum (RUB) und der Taras Shevtchenko National University Kyiv (TSNU) in einem Projekt Varianten von Laborpraktika. Das Projekt Digital Laboratories for Students at risk (DigiLabStar) wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) mit rund 143.000 Euro gefördert und läuft bis Ende 2022.

Evakuierungen und Flucht: Auswirkungen auf die Lehre

Die Notwendigkeit für das Projekt liefert der Krieg in der Ukraine, der dazu führt, dass ukrainische Universitäten die Lehre weitestgehend online organisieren. Das ist einerseits den Evakuierungen von Universitäten und den andauernden Bombardements geschuldet, andererseits erlauben Online-Angebote, die vielen ukrainischen Studierenden zu erreichen, die vor dem Krieg in andere Landesteile oder ins Ausland geflohen sind. Ukrainische Studierende naturwissenschaftlicher Fächer, die Laborpraktika für ihr Studium benötigen, trifft die ausschließliche Online-Lehre allerdings hart. Deshalb werden in dem Projekt DigiLabStar verschiedene Laborpraktika entwickelt, die von der virtuellen Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung kurzer Praktika bis zu komplett virtuellen Praktika reichen.

Im Projekt sollen Videos und Materialien entstehen, die sich an den ukrainischen Curricula der Fächer Medizin, Biologie, Chemie und Physik orientieren. Studierende aus der Ukraine sollen damit die Möglichkeit bekommen, weitere Kreditpunkte für ihr Studium zu sammeln, auch wenn sie nicht vor Ort an ihrer Hochschule Laborpraktika absolvieren können.

Ukrainische Studierende zu Gast in Bochum

An der Konzeption und Produktion der Lerninhalte werden 20 ukrainische Studierende der TSNU beteiligt und dafür an der RUB von September bis November 2022 zu Gast sein. In dieser Zeit werden sie Praktika in verschiedenen Laboren absolvieren und dabei zum Curriculum der TSNU passende Praktikumsverläufe entwickeln. Forschende der RUB und der TSNU sowie studentische Mentoren begleiten die Studierenden dabei. Die 20 Studierenden bekommen im Zuge der DAAD-Förderung ein Stipendium für ihren Aufenthalt und die Reisekosten.

Geflüchtete Wissenschaftlerin übernimmt Projektkoordination

Die Projektkoordination in Bochum übernimmt Dr. Iryna Kompanets, eine aus der Ukraine geflüchtete Wissenschaftlerin der TSNU. Sie sichert die Kommunikation zwischen den universitären Fachbereichen, leitet die Mentoren an und sorgt für die sprachliche, institutionelle und kulturelle Integration der ukrainischen Studierenden. Dr. Stephanie Heimgartner vom Zentrum für Wissenschaftsdidaktik der RUB begleitet das Projekt.

Prorektorin für Lehre und Studium, Prof. Dr. Kornelia Freitag, freut sich auf die Kooperation mit den ukrainischen Lehrenden und Studierenden und betont: „Das wichtigste Ziel von DigiLabStar ist die nachhaltige Unterstützung der Taras Shevchenko National University Kyiv, ihren Studierenden allen Widrigkeiten zum Trotz den Studienfortschritt zu ermöglichen“. Nutzung über das Projekt hinaus.

Das Projektteam hofft, die im Rahmen der Kooperation entstehenden Lernmaterialien auch längerfristig für Studierende beider Universitäten online zur Verfügung zu stellen. Unterkünfte gesucht Für den sechs- bis achtwöchigen Aufenthalt der ukrainischen Studierenden werden noch Gastgeber gesucht. Geeignet sind Wohngemeinschaften oder Privathaushalte in Bochum und Umgebung, die ein Zimmer frei haben. Darüber hinaus wäre eine gute verkehrstechnische Anbindung zum RUB-Campus von Vorteil und die Bereitschaft, auch persönlich Zeit mit den Gästen zu verbringen. Eine Kostenbeteiligung ist möglich. Interessierte melden sich bitte per E-Mail bei Stephanie Heimgartner unter stephanie.heimgartner@rub.de

Quelle und Bildrechte: Ruhr-Universität Bochum

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Dir gefällt vielleicht auch

Nordrhein-Westfalen

Eine Abschätzung, wie viel man als Vertretungslehrer in NRW mit oder ohne 2. Staatsexamen in Nordrhein-Westfalen (NRW) verdient. Das Gehalt hängt von mehreren Faktoren...

Nachrichten

In der Wattenscheider Stadtmitte gibt es einen neuen polnischen Supermarkt. Den Niedergang mancher Einkaufsstraße machen manche an der Menge von Läden von und für...

Bochum

Ein außergewöhnliches Video zeigt Bochum mit Hilfe von Mikro-Drohnenaus neuen Blickwinkeln und sorgt in den sozialen Netzwerken für Aufsehen bei mehr als einer Viertelmillion...