Connect with us

Hi, what are you looking for?

C

Bochum

„Die Zeitmaschine“ live im Planetarium Bochum

Das Bochumer Planetarium, Castroper Straße 67, lädt am Pfingstsamstag, 4. Juni, und am Pfingstsonntag, 5. Juni, um 20 Uhr dazu ein, einen der größten Klassiker der Science-Fiction-Literatur live in einer mitreißenden Kuppelshow zum Eintauchen zu erleben.

Mark Waschke
„Die Zeitmaschine“ live im Planetarium Bochum (c) Pascal Bünning

Das Bochumer Planetarium, Castroper Straße 67, lädt am Pfingstsamstag, 4. Juni, und am Pfingstsonntag, 5. Juni, um 20 Uhr dazu ein, einen der größten Klassiker der Science-Fiction-Literatur live in einer mitreißenden Kuppelshow zum Eintauchen zu erleben. In einer fesselnden multimedialen Live-Performance lassen Schauspieler Mark Waschke, Musiker Stefan Weinzierl und Visual Artist Rocco Helmchen ihr Publikum ins ferne Jahr 802.701 reisen.

H. G. Wells‘ Roman „Die Zeitmaschine“ gilt als Pionierwerk der Science-Fiction und ist gleichzeitig eine der ersten literarischen Dystopien, die ein erschreckendes, pessimistisches Bild der Zukunft malt. Gesellschaftliche Nöte und Konflikte scheinen dort überwunden zu sein. Doch ist die neue Welt wirklich so paradiesisch, wie sie auf den ersten Blick anmutet?

Mark Waschke glänzt sowohl auf Theaterbühnen als auch in erfolgreichen Fernseh- und Kinoformaten und gehört damit zu Deutschland bekanntesten und beliebtesten Schauspierlern. Die vielleicht bekannteste Rolle des gebürtigen Wattenscheiders ist die des Berliner Tatort-Kommissars Robert Karow. Fulminant tritt er im Planetarium Bochum vor das Publikum. Er erzählt keine Geschichte, er lebt sie. Der ganze Körper arbeitet mit, wenn der Protagonist der Erzählung beispielsweise auf einer dramatischen Flucht vor Wesen aus der Tiefe der Erde ist.

Begleitet wird die Handlung von der Musik Stefan Weinzierls. Ob mit großem Orchesterschlagwerk oder kleinen Effektinstrumenten – mit dem einzigartigen Klangspektrum seiner facettenreichen Schlaginstrumente entwickelt der Schlagzeuger und Multi-Perkussionist Hörwelten für energiegeladene Bühnenproduktionen.

Der Dritte im Bunde ist Rocco Helmchen, der als Visual-Artist an der Schnittstelle von Wissenschaft, Kunst und Entertainment arbeitet und schon viele Produktion mit dem und für das Planetarium Bochum entwickelt hat.

Karten für „Die Zeitmaschine“ Uhr kosten 22 Euro, ermäßigt 18 Euro. Sie können im Internet unter http://www.planetarium-bochum.de oder zum Ortstarif bei der Ticket-Hotline 02 21 / 28 02 14 erworben sowie per Mail an info@planetarium-bochum.de reserviert werden. Sie sind auch an der Abendkasse erhältlich.

Quelle und Bildrechte: Pressestelle der Stadt Bochum; (c) Pascal Bünning

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Dir gefällt vielleicht auch

Nordrhein-Westfalen

Eine Abschätzung, wie viel man als Vertretungslehrer in NRW mit oder ohne 2. Staatsexamen in Nordrhein-Westfalen (NRW) verdient. Das Gehalt hängt von mehreren Faktoren...

Nachrichten

In der Wattenscheider Stadtmitte gibt es einen neuen polnischen Supermarkt. Den Niedergang mancher Einkaufsstraße machen manche an der Menge von Läden von und für...

Bochum

Ein außergewöhnliches Video zeigt Bochum mit Hilfe von Mikro-Drohnenaus neuen Blickwinkeln und sorgt in den sozialen Netzwerken für Aufsehen bei mehr als einer Viertelmillion...