Nachrichten

Bundesweiter Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“ 2022 erfolgreich gestartet – Erste Wettbewerbsbeiträge online – machen auch Sie mit!

Die Stiftung für Mensch und Umwelt hat am 1. April die Registrierung für ihren Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“ 2022 freigeschaltet. Die ersten knapp 30 Pflanzaktionen sind bereits online. Wer legt den insektenfreundlichsten Garten Deutschlands an und macht die schönsten Aktionen?

Deutschland summt!-Logo Stiftung für Mensch und Umwelt

Die Stiftung für Mensch und Umwelt hat am 1. April die Registrierung für ihren Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“ 2022 freigeschaltet. Die ersten knapp 30 Pflanzaktionen sind bereits online. Wer legt den insektenfreundlichsten Garten Deutschlands an und macht die schönsten Aktionen?

Die Stiftung für Mensch und Umwelt freut sich über die ersten Beiträge und erwartet mit Spannung die nächsten Wochen. Obwohl der Wettbewerb noch bis zum 31. Juli läuft, sind alle bisher registrierten Beiträge schon online: www.wir-tun-was-fuer-bienen.de Die Seite wird fortlaufend aktualisiert, sodass sich Interessierte immer wieder neu inspirieren lassen können.

Mit dem Pflanzwettbewerb mobilisiert die Stiftung unterschiedlichste Menschen, für die bedrohten Insekten aktiv zu werden. Das Besondere an diesem Wettbewerb ist, dass nicht nur die neu entstandenen Gärten bewertet werden, sondern auch das Engagement selbst sowie die Verbreitung von Infos rund um das Thema.

Neu: Pflanzlisten und Kräuter-Kids-Aktion
Wer mitmachen möchte, stellt seinen Beitrag bis zum 31. Juli 2022 online: www.wir-tun-was-fuer-bienen.de/registrierung.html Gefragt sind eine Kurzbeschreibung sowie Vorher-Nachher-Fotos zur Aktion und zur neu gestalteten Blühfläche. „Wer bei den Bienen und der Jury punkten möchte, setzt auf heimische Pflanzen und vielfältige Kommunikation rund um die Aktion.“, so Julia Sander, Koordinatorin des Pflanzwettbewerbs. Glockenblumen, Ginster und Herzgespann sind zum Beispiel prima geeignet. Kostenlose Listen mit heimischen, bienenfreundlichen Pflanzen bietet die Stiftung in ihren Naturgarten-Fachinfos an: www.deutschland-summt.de/bienenweide-pflanzlisten-und-leitfaeden.html Ab Ende April können sich engagierte Kindergärten und Grundschulen zudem auf eine Überraschung freuen: Mit etwas Glück erhalten sie ein kostenloses Kräuterpaket für ihre Pflanzaktion. Details in Kürze unter: www.wir-tun-was-fuer-bienen.de

Warum bienenfreundliches Gärtnern so wichtig ist, zeigt ein kleiner Film zum Pflanzwettbewerb (2 min.): www.youtube.com/watch?v=1FIol4CbSPQ

Social-Media-Kit (Sharepic, Fotos …): www.wir-tun-was-fuer-bienen.de/media.html

***

Hintergrund
Mehr als die Hälfte der über 550 heimischen Wildbienen-Arten sind in ihrem Bestand bedroht. Die Ursachen für den Rückgang und die Gefährdung der Insekten liegen in der Zerstörung ihrer Nistplätze und in der Vernichtung oder Verminderung ihres Nahrungsangebots. Dem wirkt „Deutschland summt!“ mit dem Pflanzwettbewerb entgegen.

Über die Stiftung für Mensch und Umwelt
Die Stiftung für Mensch und Umwelt ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Berlin. Sie realisiert eigene Projekte, unter anderem diesen Pflanzwettbewerb, der 2022 im siebten Jahr stattfindet. Mit „Deutschland summt!“ lenkt die Stiftung seit 2010 die Aufmerksamkeit auf Möglichkeiten, dem rasanten Bienensterben entgegenzutreten. Es entstand ein Netzwerk aus über 30 Gemeinden, Kommunen und Landkreisen – alle wollen ihre Region farbenfroher, attraktiver und lebenswerter gestalten und ihre Einwohner aktivieren, selbst für mehr biologische Vielfalt einzutreten.

Mehr über die Stiftung unter: www.stiftung-mensch-umwelt.de
Mehr zum Pflanzwettbewerb 2022 unter: www.wir-tun-was-fuer-bienen.de
Mehr über „Deutschland summt!“ unter: www.deutschland-summt.de

Quelle und Bildrechte: Stiftung Mensch und Umwelt, Berlin

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Copyright © 2008-2022 LS Leichte Sprache Verlag / Dirk Schmidt

Die mobile Version verlassen