Spatenstich im Ehrenmal-Park in Wattenscheid

Der Ehrenmal-Park ist zentral in Wattenscheid. Er liegt südlich der Wattenscheider Innenstadt, zum Bahnhof hin. Und er ist Symbol des Stadtumbaus in Wattenscheid geworden. Lange ist politisch getritten worden, wie eine Erneuerung des Parks aussehen könne. Der Park enthält nicht nur ein Denkmal, er ist ein Denkmal. Und die Erinnerungskultur ist keine einfache, geht es doch ursprünglich um Gefallene des 1. Weltkriegs. Und es geht darum, wie dann in späteren Jahren diese Erinnerung instrumentalisiert wurde. Immer wieder ist der Park überformt worden. Jetzt kommt die nächste Überformung.

Drei Geldgeber hat die Stadt bewegen können, etwas dazu zu tun. Wird die Umgestaltung der Haltestelle an der Propst-Hellmich-Promenade mit dazu gerechnet, dann kommen 3 Millionen Euro als Budget zusammen. Sie sollen bis Juni 2021 verbaut werden. Dann hat der Park 20 % mehr Bäume, auch wenn erst einmal 20 % der Bäume gerodet werden müssen. Das soll jetzt schnell im Winter erfolgen, nachdem die denkmalpflegerische Genehmigung für die Neugestaltung vorliegt.

Am Ende wird der Park mehr Raum für Freizeit, ja für Spielgeräte für Kinder, aufweisen. Und die Wege werden neu gemacht. Aber vor allem wird eines passieren. Das Ehrenmal wird wieder instandgesetzt. Seit den Stürmen vor 5 Jahren liegt es als Ruine im Park.

Lustig war der Spatenstich, weil er ja irgendwie widersinnig war. In den gefrorenen Boden wurden Schüppen und Spaten gedrückt. Nach dem Foto-Ereignis für den beginnenden Baumschnitt wurden dann die Löcher im Rasen wieder verfüllt. Es war ein Ritual für die Presse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.