Evangelischer Kirchentag brachte Dortmund Effekt von 15 Mio. € Wirtschaftsförderung

„Die regionalökonomischen Effekte des Kirchentags betrugen rund 15 Millionen Euro. Im Schnitt gaben auswärtige Besucher pro Tag 48 Euro aus, zuzüglich rund 85 Euro für die Übernachtung“, so zog die Stadt Dortmund jetzt zum 37. Evangelischen Kirchentag. Dieser fand vom 19. bis 23. Juni 2019 in der Hellwegstadt statt. Interessant zu sehen, wie oft im Zusammenhang mit Großveranstaltungen beschworene wirtschaftliche Effekte aussehen.


Insgesamt 121.000 Menschen kamen anlässlich des Kirchentags nach Dortmund, davon zwei Drittel mit Dauerkarte. Für 38 Prozent soll es der erste Besuch in der Ruhrgebietsstadt gewesen sein.

Vor allem im Vergleich zum vorherigen Kirchentag in Berlin schätzten die Besucher laut Befragung die kurzen Entfernungen und Wege. Dazu heißt es in der Pressemitteilung der Stadt Dortmund:

Fast alle Teilnehmer gaben an, das integrierte ÖPNV-Ticket genutzt zu haben. Dass es dabei teilweise zu überfüllten Bahnen kam, war einer der wenigen Kritikpunkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.