Schwimmbad

Bürger sind irritiert über Abriss und Planung für Freibad in Bochum-Werne

Nachdem die Landesregierung die Förderung eines Neubaus des Freibads in Bochum-Werne abgelehnt hat, geht es schnell mit Beschlüssen im Bochumer Rathaus. Im November wurde der Abriss des Eingangsgebäudes beschlossen, am 12. Dezember sollen Rahmendaten und Maximalkosten für den Neubau mit verkürztem Becken beschlossen werden. Eine Bürgerversammlung ist auch vorgesehen. Am Freitag, den 13. Dezember 2019. Abergläubisch?

Es sind Vorkommnisse um Bäderschließungen wie einst beim Bochumer Nordbad, die Mißtrauen erweckt haben. Das Bad war seinerzeit solange geschlossen, bis der Abriss keine Aufruhr mehr erzeugte. Das Bad war nur noch als Ruine in Gedächtnis.

Die Freibad-Anhänger in Bochum-Werne schreiben dazu das hier:

Halten wir fest: Seit die WasserWelten das Freibad bewirtschaften, ist es geschlossen. Von den als so gravierend beschriebenen Bergschäden, die zur Schließung geführt haben, ist momerntan gar nicht mehr die Rede. Bochum hat eine Tradition der Bäderschließungen, die wir nicht vergessen (denken wir an das ehemalige zentrale Stadtbad!). Das darf in Werne nicht passieren, denn ohne Freibad geht Werne baden! Das Freibad Werne muss in jedem Fall wie geplant im Jahr 2021 wieder eröffnen!

Stellungnahme der Freibad_Fans vom 3.12.2019

Die Freibad-Anhänger sind irritiert, dass die Beschlussfassung vor der Anhörung am Freitag erfolgt. Sie haben noch ein paar Fragen zu den Kosten. Und sie hätten auch gerne weiter ein Planschbecken, das die neue Planung nicht mehr vorsieht. Das wird dann am Donnerstag schon zementiert.

Share and Enjoy !

0Shares
0 0 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.